3. SQUIDDS Kamingespräch

Unser Redaktionsleiter Bernhard Kuhn besuchte am 25. Februar 2011 das 3. SQUIDDS Kamingespräch.

Im ersten Teil der Veranstaltung stellte ein Adobe–Mitarbeiter Neuerungen des FrameMaker 10 und der Technical Communication Suite 3 vor. Den zweiten Teil gestaltete der SQUIDDS-Geschäftsführer Herr Eck. Er präsentierte den SQUIDDS FINALYSER und stellte AIR vor.

Die wichtigste Nachricht des Nachmittags war, dass alle vorgestellten Systeme Hand in Hand arbeiten. Inhalte werden in den Quelldateien mit FrameMaker standardkonform erfasst. Veröffentlicht werden diese über verschiedene Kanäle auf mehreren Geräten mit Adobe RoboHelp® 9 und Adobe Captivate. Bilder werden mittels Adobe Photoshop® CS5 eingebunden, Demos und Simulationen mittels Adobe Captivate 5.

Mit dem SQUIDDS FINALYSER soll man noch mehr aus FrameMaker 10 und der Technical Communication Suite 3 herausholen können, indem Prozesse automatisiert werden.  Als besonderes Highlight wurde AIR (Adobe Integrated Runtime) vorgestellt. AIR ist eine  Laufzeitumgebung, die jeder kostenlos von der Adobe-Website herunterladen und in sein Software-Produkt ohne Lizenzkosten einbinden darf. Eine AIR-Anwendung kann mit jedem Texteditor in den Sprachen HTML, JavaScript, Adobe Flash oder ActionScript geschrieben werden. Sobald die Laufzeitumgebung installiert ist, kann man eine fertige AIR-Anwendung, z. B. eine Online-Hilfe, wie eine herkömmliche Anwendung verwenden. Der Vorteil liegt darin, dass diese Anwendung mit jedem System funktioniert, auf dem die Laufzeitumgebung installiert
werden kann; zur Zeit sind dies MacOS X, Windows, Linux, Android, BlackBerry Tablet OS und iOS. Die Online-Hilfe wird durch AIR zur Multimedia-Plattform, da aus ihr heraus Flash, Videos, 3D-Grafiken aufgerufen werden können.

Neben diesem Feuerwerk an Informationen wurden in den Pausen leckere Snacks angeboten – da gab es dann doch wieder Ähnlichkeiten mit einem Kamingespräch.

Kommentare sind geschlossen.