ANSI – Betriebsanleitungen für die USA

Technische Dokumentation in den USA stellt Redakteure vor Herausforderungen, die sie aus dem deutschsprachigen Raum so nicht gewohnt sind. Die spezifischen Anforderungen die je nach Bundesstaat an die gelieferte Dokumentation gestellt werden, erforden eingehende Kenntnisse der lokalen Rechtsprechung und sonstiger Gegebenheiten. Aus diesem Grund ist es ein Anliegen der Goetz & Weise GmbH stets auf dem aktuellen Stand zu bleiben.

Beim Erstellen von Anleitungen für die USA empfiehlt sich zunächst eine Zielgruppenanalyse. Wer beispielsweise einen Rasenmäher in Kalifornien verkaufen möchte, sollte bedenken, dass dort viele Bediener nur Spanisch sprechen und somit die Anleitung in Kalifornien zweisprachig sein sollte. Von der ANSI abweichende ISO-Normen haben zudem in den USA keine Relevanz. Die ISO-Symbole sind teilweise zu abstrakt und werden von den Bedienern nicht verstanden. Somit sind in Anleitungen für den US-Markt, die bildlich wesentlich eindeutigeren ANSI-Warnsymbole zu nutzen.

Weiterhin fordert die 2011 überarbeitete Norm Z535.6 ein abgestuftes System von Sicherheitsinformationen:

  • Ergänzende Anweisungen
  • Zusammengezogene Sicherheitshinweise
  • Abschnittsbezogene Sicherheitshinweise
  • Eingebettete Sicherheitshinweise
  • Hinweise auf Sachschäden

Seitenlange Warnblöcke in Anleitungen entsprechen nicht mehr der aktuellen Norm in den USA.

Kommentare sind geschlossen.