CE-Konformität in UK nach dem Brexit ?

Die wahrscheinliche Herauslösung der Briten aus dem Wirtschaftsverbund der europäischen Union hat natürlich auch Folgen für das europäische Produktsicherheitsrecht.

Wo heute das europäische Recht ein Konformitätsbewertungsverfahren im Rahmen der Herstellerpflicht einfordert – und bei Erfolg eine CE-Kennzeichnung des Produktes nach sich zieht -, mag das nach einem Trennungsdatum 29. März 2019 nicht mehr gelten.

Das Symbol eines erfolgreich bestandenen britischen Konformitätsbewertungsverfahrens

Das Vereinigte Königreich hat in Anlehnung der dann bis dato gelebten europäischen Prozesse einen eigenen Konformitätsbewertungsprozess definiert. Dieser wird nach dem Austrittsdatum gelten, sofern der Austritt vollzogen wurde.

Es ist daher sinnvoll für Hersteller, die Produkte in dem Vereinigten Königreich in Verkehr bringen möchten, sich mit dem Thema des „UKCA Markings“ zu befassen. Sicher ist es auch sinnvoll, sich bei diesen Gedanken die geographische Ausdehnung des Vereinigten Königreichs nochmal ins Gedächtnis zu rufen.

Wie der Prozess von statten gehen soll, erklärt die Web Site der britischen Regierung durch das „Department for Business, Energy & industrial Strategy“.

Kommentare sind geschlossen.