Eine Norm für Betriebsanleitungen

Die Dokumentklasse “Betriebsanleitung” ist spezifisch für den Maschinen- und Anlagenbau. Schließlich schreibt die dazu gehörige europäische Gesetzgebung im Rahmen der Produktsicherheit so ein Dokument vor. Ohne dieses Dokument ist es gemäß Gesetz nicht möglich, den Einklang der gemachten Entwicklung mit dem Gesetz nachzuweisen.

Die Dokumentklasse “Betriebsanleitung” ist aus dem Blickwinkel von Dokumentationsstrukturen betrachtet der Dokumentklasse “Benutzerinformation” unter geordnet. Schließlich ist eine Benutzerinformation ein Dokument mit einem allgemeinen Anspruch, eine Betriebsanleitung ein Dokument mit einem spezielleren Anspruch.

Benutzerinformationen wurden bereits mit der IEC EN 82079 -1 standardisiert. Diese Norm aus dem Jahr 2012 wurde von dem Technischen Kommitte 3 der IEC entwickelt und ersetzt das davor geltende Regelwerk IEC 62079. Der Anspruch dieses Regelwerkes ist groß. Es gilt für “Produkte aller Art” (§1 Scope), wobei die Bandbreite beispielgebend angegeben ist mit “von der Farbdose bis zu großen oder hoch-komplexen Produkten, wie große Industriemaschinen, schlüsselfertige Fabriken oder Gebäude”.

Dieser sehr allgemein gehaltene Anspruch des Standards 82079 -1 rief gerade in der Welt der Maschinen- und Anlagenbauer stets Fragen auf, hinsichtlich der Art und Weise, des Inhaltes und der Struktur des von ihnen per Gesetz zu erstellenden Dokumentes “Betriebsanleitung”.

Entwurf der DIN EN ISO 20607

Diesen Fragen möchte das nun neu geschaffene Regelwerk DIN EN ISO 20607 mit dem Titel “Sicherheit für Maschinen – Betriebsanleitung” entgegen wirken. Bei diesem Regelwerk handelt es sich um einen Normenentwurf, welcher gerade in der Öffentlichkeit kursiert um von dort letzte Rückkopplung zu bekommen, bevor in 2019 die Norm frei gegeben wird.

Das Regelwerk wird von den gleichen Gruppierungen erstellt und publiziert, die bereits sehr erfolgreich das Thema “Risikoanalyse und -Minderung” in die A-Norm DIN EN ISO 12100 umgesetzt haben. Es gelingt den Teams, den Bezug zu Gesetz und benachbarten Regelwerken deutlicher heraus zu arbeiten, wie in der IEC 82079 -1 dargestellt. Gleichwohl wird in weiten Teilen auf den 82079 -1-Standard verwiesen. Weiter positioniert das Normungsgremium diesen in der finalen Lesung befindlichen Standard DIN EN ISO 20607 als B1-Norm. Damit basiert dieses Regelwerk auf der DIN EN ISO 12100 und ist gleichwertig wie etwa eine DIN EN ISO 13849.

Diesen Zusammenhängen ist es geschuldet, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit diese DIN EN ISO 20607 schnell Akzeptanz finden wird im Kreis der Maschinen- und Anlagenbauer, sobald veröffentlicht.

Fazit: Die DIN EN ISO 20607 präzisiert den generellen Anspruch der IEC 82079 -1  hinein in die Welt der Maschinen-und Anlagenbauer. Es ist in keinem Fall falsch, die Dokumentklasse “Betriebsanleitung” nach 82079 1- zu erstellen. Es gibt in der Welt 82079 -1 nur mehr Möglichkeiten, wie man ans Ziel gelangt. Wem es in der Vergangenheit gelang Gesetz und Norm in Kontext zu bringen, wird schnell feststellen, daß nur kleine Justagen vornehmen muss um künftig mit einem Dokument DIN EN ISO 20607-konform zu sein.

Kommentare sind geschlossen.