FMEA – Qualitätsmanagement, von Anfang an

FMEADie FMEA (Fehlermöglichkeits- und Einfluss-Analyse) ist eine seit Jahren bewährte Methode, um nachhaltige Produktion und Qualität zu gewährleisten. Sie wird unter anderem von der Automobilindustrie und in der Medizintechnik gefordert. Die Methode folgt dem Grundgedanken der vorsorgenden Fehlervermeidung durch möglichst frühzeitige Identifikation und Bewertung potenzieller Fehlerursachen. Dadurch werden anfallende Kontroll- und Fehlerfolgekosten in der Produktionsphase oder gar nach Auslieferung vermieden, sowie die Kosten insgesamt gesenkt. Durch systematisches Vorgehen können die dabei gewonnenen Erkenntnisse zudem genutzt werden, um die Produktionsprozesse nachhaltig zu verbessern.

Es empfiehlt sich, die FMEA in einer möglichst frühen Phase der Produktentwicklung anzuwenden, denn je später ein Fehler entdeckt wird, desto schwieriger und kostspieliger wird seine Korrektur. Mit einer FMEA werden auch die verfügbarkeitshemmenden Faktoren gezielt analysiert. Mit gezielten Maßnahmen werden damit geeignete Wartungsintervalle, eine verbesserte Fehlerdiagnose sowie Reparaturerforderlichkeiten ermittelt.

Die Erstellung der FMEA erfolgt mit der Software SCIO™-FMEA der PLATO AG. Hier besteht die Möglichkeit, weitere Dokumente wie Prozess-Ablaufpläne oder Kontroll-Pläne zu erstellen. Bei Folgeprojekten kann der Einsatz von Varianten-Management den Aufwand erheblich reduzieren.

Kommentare sind geschlossen.