Verifizierung mit SISTEMA

Die EU-Direktive 2006/42/EG („Maschinenrichtlinie“) fordert von Maschinen und Anlagen, die in der EU hergestellt, betrieben oder importiert werden, ein hohes Maß an Sicherheit. Ist die Sicherheit abhängig von der richtigen Funktion einer Steuerung, dann spricht man von funktionaler Sicherheit. Die funktionale Sicherheit von Steuerungen ist u.a. durch die Normen DIN EN ISO 13849-1 & -2 geregelt. Auslegung, Berechnung, Verifizierung und Validierung werden dort in der Norm definiert. Ob die sicherheitsrelevanten Funktionen von Steuerungen die Anforderungen dieser Norm erfüllen, kann durch geeignete Software-Tools ermittelt werden. Eines dieser Werkzeuge ist SISTEMA.

Sistema ScreenshotSISTEMA ist ein herstellerunabhängiges Programm vom Institut für Arbeitsschutz (IFA) und hilft bei der Bewertung von sicherheitsrelevanten Steuerungssystemen. Die Software bildet die Struktur der sicherheitsbezogenen Steuerungsbauteile auf Basis sogenannter vorhergesehenen Architekturen nach und berechnet Zuverlässigkeitswerte auf verschiedenen Detailebenen einschließlich des erreichten Performance Level. SISTEMA ermöglicht folgende Parameter schrittweise zu erfassen:
Risikoparameter zur Bestimmung des Performance Level (PL),
die Maßnahmen gegen Fehler gemeinsamer Ursache (CCF) bei mehrkanaligen Systemen
mittlere Zeit bis zu einem Gefahr bringenden Ausfall eines Bauteils/Gerätes (MTTFd)
den Diagnosedeckungsgrad (DC) von Bauelementen bzw. Blöcken
Änderungen von Parametern und deren Auswirkungen und Abhängigkeiten werden direkt angezeigt und können als Report ausgedruckt werden. Damit SISTEMA die Berechnungen machen kann, müssen alle sicherheitsrelevanten Daten eingegeben werden. Diese erhält man direkt bei den Herstellern der Bauteile – entweder direkt auf deren Internetpräsenz oder durch gezieltes Nachfragen.

Kommentare sind geschlossen.